Bilder und Geschichten aus Alaska

Axel Burgheim (Foto: Internet)

Stadtlohn. Der in Alaska lebende Deutsche Axel Burgheim hat auf seiner Reise durch Deutschland auch die Herta-Lebenstein-Realschule besucht. Die Schüler der HLR wissen jetzt ganz genau, wie sich eine Bärenkralle anfühlt und wie man sich verhalten sollte, wenn man einem dieser wunderschönen Tiere in Alaskas Wildnis begegnet. Mit vielen interessanten Bildern und Erfahrungen aus seiner Wahlheimat Alaska, in der er bereits seit fast 30 Jahren lebt, begeisterte er die Schüler.
In seinem Vortrag „Alaska - Kanada: Mensch und Natur in Konflikt und Harmonie" zeigte er den Schülern der siebten und zehnten Jahrgangsstufe faszinierende Aufnahmen von den rund 70.000 wild lebenden Bären und schilderte eindrucksvoll die Begegnungen mit den Tieren. Auch die Ureinwohner Alaskas waren ein Thema des Vertrags, da Axel Burgheim selbst mit einer Inuit vom Stamm der Yupic verheiratet ist. Er berichtete über ihr naturverbundenes Leben und ihre Traditionen, aber auch von Unterdrückung und Rassismus. Dabei sensibilisierte er die Jugendlichen auch dafür, mehr in die Natur zu gehen, die Sonne und die frische Luft zu genießen und sich zu bewegen, weil der Körper das brauche, „um auch mal die Kästen, in denen wir uns aufhalten, zu verlassen".

aus der Münsterland Zeitung vom 29. März 2018

© 2017 Herta-Lebenstein-Realschule - Burgstr. 38-42 - 48703 Stadtlohn